Sex
Geändert am: 16. Juli 2020

Autoerotische Unfälle – Kick mit Risiko - Teil 3

Written by menscore Published in Sex
Fachliche Beratung: Ärztliche Redaktion
 
Autoerotische Unfälle – Kick mit Risiko - Teil 3 © Herby (Herbert) Me - Fotolia.com

Zum Lustgewinn einen Fremdkörper in den Enddarm eingeführt und bekommen ihn nicht mehr raus? Achtung! Dieser sollte nur von einem Arzt entfernt werden. Eigene Versuche können die spätere Entfernung erschweren und zu lebensgefährlichen Komplikationen führen.

Auch wenn die Geschichten über Stuhlbeine, Gläser, einen Baseball und sogar eine kleine Werkzeugtasche im Darm durchaus zum Schmunzeln anregen, darf man niemals den Ernst des Ganzen vergessen. Ein nicht entfernter Fremdkörper kann zu einem mechanischen Darmverschluss, zu einer Entzündung der Darmwand oder gar noch schlimmerem führen. Hierbei sprechen wir von mitunter lebensbedrohlichen medizinischen Notfällen! 

Darmwandeinrisse, die aufgrund des eingeführten Gegenstandes oder der notwendigen medizinischen Maßnahmen zu dessen Entfernung eingetreten sind, werden meist herausgeschnitten oder vernäht. Dazu bekommt der Patient für einen Zeitraum von drei bis sechs Monaten einen künstlichen Darmausgang und erhält Antibiotika, damit sich keine gefährlichen Infektionen bilden. Der künstliche Darmausgang wird erst nach einer vollständigen Wundheilung wieder rückverlegt.

Der Klassiker: Penis im Staubsauger

Der „Klassiker“ in Zusammenhang mit Verletzungen dieser Art ist die Geschichte des Mannes, dessen Penis unter mysteriösen Umständen seinen Weg in den Staubsauger gefunden hatte. Ähnlich wie bei den Fremdkörpern im Rektum gibt es auch hier die abenteuerlichsten Geschichten. Dieses Thema erlangte Ende er 1970er Jahre Bekanntheit aufgrund einer Dissertation von Michael Alschibaja Theimuras zum Thema. Er war der erste, der sich intensiv mit diesem Phänomen beschäftigte.

Dass grenzenlose Neugierde nicht immer gut ist, hat sich in diesem Bereich immer wieder gezeigt. Ein Mann aus Großbritannien erlangte nationale Bekanntheit, da er mit seinem besten Stück in einer handelsüblichen PET-Flasche feststecke und nur dank der Hilfe der Feuerwehr seinen Penis aus der Flasche befreien konnte.

Ein weiterer Brite sorgte für Aufsehen, als er über eine halbe Stunde mit seinem erigierten Glied in einem Stahlrohr feststeckte. Nachdem der Mann wissen wollte, wie es sich in einem Stahlrohr anfühlt, kam er ohne fremde Hilfe nicht mehr aus dem Rohr. Auch dieser konnte letztlich nur durch die Hilfe von Sanitätern und Feuerwehr aus seiner misslichen Lage befreit werden.

Auch wenn es in der Gesellschaft noch ein großes Tabu ist, hegen viele den Wunsch nach einer etwas anderen Form der Selbstbefriedigung. Es muss jedoch nicht gleich der Staubsauger oder ein Stuhlbein sein. Auch mit handelsüblichen Sex-Toys kann man(n) eine Menge Spaß haben – und zwar ganz ohne das Risiko, im Krankenhaus zu landen.

Im Bereich der analen Erregung empfehlen sich Analplugs oder Analketten für die ersten Schritte in diese Richtung. Spielzeuge dieser Art können allein oder natürlich auch mit einem Partner verwendet werden. Es gibt alles vom Einsteigermodell bist zum Gerät für den absoluten Experten. Mit ein wenig Recherche finden Sie das für Sie passende Toy. Es gibt zahllose Anleitungen hierzu, damit auch nichts schief geht. Auch für die extremsten Ansprüche findet sich ein passendes Produkt.

Auch die Benutzung eines Staubsaugers sollte heutzutage der Vergangenheit angehören. Es gibt Masturbatoren in verschiedensten Ausführungen, von der „Basic-Variante“ bis hin zum „Luxusprodukt“ für mehrere hundert Euro. Es geht aber auch deutlich näher an der Realität. Vorbei sind die Tage von amateurhaft aufgebauten Gummifrauen, die nur entfernt etwas mit dem anderen Geschlecht zu tun haben. Es gibt alles, von der „lebensechten“ Taschenvagina, bis hin zu einer 3D Liebespuppe für einen Preis von mehr als Tausend Euro.

 

 

Size-Rechner

Berechnen Sie hier Ihre optimale Kondomgröße.



 

Sind Sie gut im Bett?

ANZEIGE
ANZEIGE

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.