Sex
Geändert am: 10. Oktober 2019

Die Libido – wie sie sich mit dem Alter verändert

Written by menscore Published in Sex
Fachliche Beratung: Ärztliche Redaktion
 
Die Libido – wie sie sich mit dem Alter verändert © nd3000 - Fotolia.com

Ob Mann oder Frau – beide Geschlechter sind mit einem natürlichen Sexualtrieb ausgestattet. Dieser kann je nach Alter und Lebensphase unterschiedlich stark ausgeprägt sein.

Definition Sexualtrieb

Zwar ist man sich einig, dass es den Sexualtrieb gibt, wodurch er entsteht und wie man ihn misst, kann aber auch heute noch nicht so genau festgestellt werden. Natürlich spielen die Hormone eine Rolle bei der Entwicklung des Sexualtriebes, was am deutlichsten in der Pubertät beobachtet werden kann. Doch auch in späteren Lebensphasen haben die Hormone einen starken Einfluss auf unseren Sexualtrieb. Darüber hinaus gibt es noch weitere Faktoren, die auf den Sexualtrieb Auswirkungen haben, zum Beispiel die psychische Verfassung, soziale Faktoren aber auch körperliche Eigenschaften.

Verminderter Sexualtrieb?

Wer Probleme mit seiner Sexualität hat und diese mit dem Partner nicht lösen kann, sollte darüber mit seinem Arzt sprechen. Möglicherweise ist das Problem durch eine Störung im Hormonhaushalt bedingt, was mit der Gabe von Medikamenten behandelt werden kann.
Der Sexualtrieb lässt sich bei Frauen durch die Gabe von Östrogen und bei Männern durch Testosteron fördern. Auch erregungsfördernde Medikamente für Männer mit Wirkstoffen wie Sildenafil und Tadalafil oder Flibanserin für Frauen können Abhilfe bei einem verminderten Sexualtrieb schaffen. Wichtig ist immer, mit dem Partner über die Problematik zu sprechen, um gemeinsam eine Lösung zu finden und die Partnerschaft zu pflegen.

Der Sexualtrieb bei Männern

Wenn Männer um die 20 Jahre alt sind, ist der Sexualtrieb am stärksten ausgeprägt. In der Regel hat der Mann hier keine Probleme, erregt zu werden. Allerdings kommt hier die Unerfahrenheit dazu, die so manch einen jungen Mann verunsichern kann. Ein Teil dieser Männer hat daher schon in diesem Alter Probleme mit erektiler Dysfunktion, aus Angst, beim Sex zu versagen.
Männer zwischen 30 und 40 haben weiterhin einen guten bis starken Sexualtrieb, allerdings nimmt der Gehalt an Testosteron bei den meisten Männern ab dem 35 Lebensjahr langsam ab. Etwa ein Prozent pro Jahr beträgt der Testosteronabfall, bei einigen Männern verläuft er aber auch schneller. Kommen dann noch psychische Faktoren wie Arbeits- und Familienstress hinzu, können ebenfalls erste Anzeichen eines verminderten Sexualtriebs die Folge sein.
Hat der Mann das 50. Lebensjahr überschritten, nimmt der Sexualtrieb weiter ab, wenngleich viele Männer weiterhin das Sexualleben ausgiebig genießen. Die Erektionen sind meist etwas weniger hart und können nicht mehr so lange gehalten werden. Kommen gesundheitliche Probleme wie Diabetes, Durchblutungsstörungen oder Fettleibigkeit hinzu, hat das meist deutliche Auswirkungen auf den Sexualtrieb und führt häufig auch zu Erektionsstörungen.
Übrigens: Nicht nur das Testosteron steuert den Sexualtrieb, auch regelmäßiger Sport und ein ausgeglichenes Leben haben einen positiven Einfluss.

Der Sexualtrieb bei Frauen

Bei Frauen ist der Sexualtrieb am stärksten in der Zeit von 25 bis 35 ausgeprägt, also genau in der Phase, in der sich die meisten Frauen Kinder wünschen und die Zeit der Unerfahrenheit nach der Pubertät vorbei ist. Doch auch Frauen ohne Kinderwunsch haben in dieser Zeit einen gut ausgeprägten Sexualtrieb.
Am meisten Sex haben Frauen dann bis zum 40. oder 45. Lebensjahr, vor allem, wenn sie sich in einer Beziehung befinden. Beginnt die Menopause, so etwa ab 45 oder 50, sinkt das Östrogen bei der Frau stark ab. Eine Schwangerschaft wird unwahrscheinlich und es kann sein, dass die Frau in dieser Phase zunächst weniger Lust auf Sex hat. Weniger Östrogengehalt ist dann ein Grund für eine verminderte Libido und eine trockenere Vagina, was sich zusätzlich in einem verringerten Sexualtrieb bemerkbar machen kann.
Ist diese Phase allerdings erst überstanden, entdecken viele Frauen ihre Sexualität nochmal neu – befreit von Verhütungsmitteln und meist selbstbewusst und mitten im Leben stehend. Während bei Männern der Sexualtrieb hier etwas nachlassen kann, beginnen viele Frauen nun, auch neue Vorlieben zu entdecken.

Sexualtrieb in der Schwangerschaft

Ein veränderter Sexualtrieb lässt sich bei vielen Frauen auch in der Schwangerschaft feststellen. Manche haben durch die hormonellen Veränderungen viel weniger Lust als sonst, andere wiederum deutlich mehr als außerhalb der Schwangerschaft. Beides ist normal und sollte vom Partner berücksichtigt werden.

 

Size-Rechner

Berechnen Sie hier die für Sie optimale Größe von Kondomen.



 

ANZEIGE
ANZEIGE
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok