Beziehung
Geändert am: 09. Oktober 2020

Beziehung retten statt Fremdgehen

Written by menscore Published in Beziehung
Fachliche Beratung: Ärztliche Redaktion
 
glückliches junges Paar liegt lachend auf dem Rücken Richtige Mischung aus Nähe und Distanz macht glücklich © Antonioguillem - Fotolia.com

Viele Faktoren können einen Seitensprung begünstigen. Wenn Sie bereits mit dem Gedanken des Fremdgehens spielen aber eigentlich Ihre Beziehung nicht gefährden wollen, dann sollten Sie weiterlesen.

Sehnsüchte und Wünsche (vor allem sexueller Natur), die sie mit Ihrer Partnerin nicht teilen können oder wollen, anhaltende Probleme und Konflikte, die den Beziehungsalltag belasten oder auch das Gefühl, dass man sich auseinandergelebt hat, sind die „Klassiker“ unter den Gründen, warum Menschen Fremdgehen.

Wenn Sie Ihre Beziehung noch retten wollen, ist es nicht zu spät, auch wenn Sie bereits mit dem Gedanken gespielt haben, Ihrer Partnerin mit einer anderen zu betrügen. Sprechen Sie mit Ihrer Partnerin konkret darüber, was Sie momentan stört. Am besten noch im Anfangsstadium, also wenn sich die ersten Anzeichen erkennen lassen, dass sich auf emotionaler Ebene etwas zum Schlechten verändert. Das erkennen Sie vor allem daran, dass sich die Kommunikation verändert. Sie kommunizieren nicht mehr mit der gleichen Fürsorge und Zärtlichkeit wie noch zu früheren Zeiten. Das Gefühl der Verbundenheit lässt langsam nach und Sie fühlen sich Ihrer Partnerin zunehmend fremd.

Überlegen Sie, wie Sie mit Ihrer Partnerin Probleme ansprechen können, ohne dass es vorwurfsvoll und anklagend klingt. Sie kennen Ihre Partnerin am besten, erinnern Sie sich an die erste gemeinsame Zeit zurück, überstandene Probleme, freudige Ereignisse, und knüpfen Sie an diesen Punkten an. Versuchen Sie so ihrer Partnerin klar zu machen, dass Sie sie nicht anklagen, sondern die Beziehung retten wollen.

All das passiert nicht von heute auf morgen. Der Prozess der gegenseitigen Entfremdung ist schleichend und manchmal ist es auch schon (fast) zu spät, wenn einem endlich klar wird, dass die Probleme in der Beziehung doch größer sind, als zu Anfang gedacht. Wenn Sie das Gefühl haben, es ohne externe Hilfe nicht mehr schaffen zu können, könnte der Gang zu einem Paartherapeuten die richtige Maßnahme sein. Mittels professioneller Hilfe kann auch eine mitunter aussichtslose Situation noch geradegebogen werden – sofern das die Beteiligten noch wollen.

Doch wenn die Beziehungskrise noch im Anfangsstadium ist und Sie langsam bemerken, dass sich etwas zu ändern beginnt, helfen vielleicht schon ein paar kleine Änderungen im Beziehungsalltag, um das Ruder noch herumzureißen.

Sie sollten sich gegenseitig unbedingt Freiräume zugestehen, ein Hobby, welchem Sie ohne Ihre Partnerin oder Ihre Partnerin ohne Sie nachgehen kann, regelmäßige Treffen mit Freunden etc. Akzeptieren und respektieren Sie die gegenseitigen Freiräume, denn eine langweilige Sex-Routine kann besser werden, wenn man einander nicht mehr ständig auf der Pelle hockt. Machen Sie sich keine Vorwürfe, falls es nicht auf Anhieb klappt. Es ist keine leichte Aufgabe, die ideale Mischung zwischen Freiraum und Nähe zu finden. Sind Sie zu viel auf Achse, versuchen Sie auch hier gegenzusteuern und Möglichkeiten für gemeinsame Zeit zu finden und Ihrer Partnerin anzubieten. Eine Beziehung hält viel aus, vorausgesetzt, der andere sieht, dass man sich ehrlich bemüht, weil einem am Partner liegt. Dagegen ist das Gefühl schwer zu ertragen, dass man selbst oder die eigenen Wünsche und Bedürfnisse dem Partner unwichtig oder weniger wichtig als z.B. seine Arbeitsroutine sind.

Auch Konflikten sollten Sie nicht aus dem Weg gehen. Angestaute Beziehungsprobleme zu ignorieren ist einer der Hauptgründe für die mangelnde Lust auf den Partner und schließlich für das Scheitern von Beziehungen. Versuchen Sie einen Weg zu finden, wie Sie sich mit ihrer Partnerin „gesund“ streiten. Hierbei hilft oftmals „erst mal eine Nacht darüber zu schlafen.“ Unangenehmes sollte auf jeden Fall angesprochen werden, wobei man aber möglichst sachlich bleiben, also keine Vorhaltungen machen sollte. Sollte die Gefahr zu groß werden, dass Sie oder Ihre Partnerin die Sachebene verlassen und auf alte Streitmuster aus Vorwürfen und Schuldzuweisungen zurückverfallen, ist es besser, das Gespräch ganz abzubrechen, und wenn nötig sogar zu gehen, falls ein Abbrechen anders nicht möglich ist. Haben sich die Gemüter abgekühlt, kann ein weiterer Versuch unternommen werden.

Die Ursache für Fremdgehen kann auch ausschließlich in Ihrem Liebesleben liegen. Wenn Sie unzufrieden mit Ihrem Sexualleben sind, dann sollten Sie versuchen mit ihrer Partnerin über Ihre Wünsche und Bedürfnisse zu sprechen. Probieren Sie gemeinsam Neues aus. Wenn Sie im Bett etwas Neues ausprobieren, kann auch ein eingeschlafenes Liebesleben wieder in Fahrt kommen. Doch sollten Sie sich und Ihre Partnerin hierbei nicht unter Druck setzen, es wird nicht besser, wenn einer von Ihnen beiden das Gefühl hat, jetzt besonders „gut“ im Bett sein zu müssen, um den anderen nicht zu verlieren.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.