Beziehung
Geändert am: 23. Dezember 2019

Geschenke-Code, oder: geheime Botschaften unterm Baum

Written by menscore Published in Beziehung
Fachliche Beratung: Ärztliche Redaktion
 
Geschenke-Code, oder: geheime Botschaften unterm Baum Foto von Tofros.com von Pexels

Trotz all der Mühe mit dem Geschenk für Ihre Liebste schlägt Ihnen statt der erwarteten und erhofften Freude Enttäuschung oder gar Wut entgegen. Was ist da bloß schief gelaufen? Autorin Inka Steyn weiß die Antwort.

Ist Ihnen das auch schon passiert? Ihre Freundin wickelt das für sie bestimmte Päckchen aus – und spricht für den Rest des Abends kein Wort mehr mit Ihnen. Oder sie fängt – im Gegenteil - mit glänzenden Augen von der vielköpfigen Familie zu fabulieren an, die sie mit Ihnen gründen möchte. Des Rätsels Lösung: Ein Geschenk ist eine Botschaft. Manchmal kann eine gut gemeinte Gabe eine Beleidigung sein. Oder ein leichtsinniges Versprechen. Wir helfen Ihnen, dieses Jahr bei der Auswahl der milden Gabe für Ihre Süße keine Fehler zu machen.

Geschenk: Ein Ring

Im Geschmeidefachhandel haben Sie eine mit Samt gepolsterte Schatulle mit edlem Inhalt erstanden, Brilli inklusive.
So kommt’s an: Schmuck versetzt eine Frau seit jeher in Entzücken. Besonders dann, wenn sie vom Geliebten einen Ring verehrt bekommt. Denn ein Ring bedeutet für eine Frau zwei Dinge: a) Ich bin die Frau seines Lebens! b) Er will mich heiraten! Das wollten Sie eigentlich nicht so eindeutig kommunizieren? Dann schenken Sie ihr besser ein paar Ohrringe. Oder eine Kette. Achtung: Lieber wenig und edel als viel billiger Modeschmuck. Denn Modeschmuck sagt ihr vor allem eines: Ich bin ihm nichts wert.

Geschenk: Dessous

Im Lingerie-Laden sind Sie Ihr halbes Monatsgehalt für ein durchsichtiges Nichts aus bordeauxroter Spitze losgeworden. Den Beinahe-Herzinfarkt an der Kasse war es Wert, denn Sie sind sich sicher, dass Ihre Süße darin umwerfend aussehen wird. Sie freuen sich schon darauf, ihr das Zeug mit den Zähnen vom Luxuskörper zu schälen... Wow!
So kommt’s an: Seltsam! Als Ihre Freundin unter den neugierigen Blicken von Großtante Heidi (72, streng katholisch) den Karton öffnet, wird sie erst so rot wie die Dessous, dann kalkweiß und wütend. Was ist passiert? Nun, wenn eine Frau erotische Unterwäsche – und sei sie noch so teuer – geschenkt bekommt, fließt mit Seide und Spitze ebenso die Erwartung des Schenkenden aus der Verpackung. Und die Erwartung heißt: Sex. Empfindliche Naturen fühlen sich da zuweilen unter Druck gesetzt („Lustmolch!“), Frauen mit Gerechtigkeitssinn legen ihr Augenmerk eher auf die eigennützigen Motive („Selbst wenn er mir was schenkt, denkt er nur an sich.“) Wenn das Ganze noch in Anwesenheit der Verwandtschaft überreicht wird, kommen Schamgefühle und andere Befürchtungen hinzu („Tante Heidi wird mich enterben.“). Die Steigerung dieser Unerfreulichkeiten erleben Sie dann, wenn Sie obendrein die falsche Größe erwischt haben („Oh Gott, er findet meinen Busen zu klein.“) oder Ihren Einkauf im Sexshop getätigt haben, vielleicht mit ein paar pikanten Extraöffnungen an Slip und BH („Wie niveaulos!“) Fazit: Wenn schon Dessous, dann nur, wenn sie sich welche gewünscht hat. Überreicht unter vier Augen.

Geschenk: Überraschungsreise

Die Reise symbolisiert durch ein Mini-Flugzeug, an dem ein Zettel mit dem Reisedatum hängt.
So kommt’s an: Eine Gabe, von der sie ihren Freundinnen noch Jahre vorschwärmen wird: „ Mein Hein ist ja so romantisch.“ Die beeindruckendste Variante: Die Beschenkte muss nicht einmal ihre Koffer packen (denn das würde ja etwas über das Ziel verraten). Sicher, das ist viel Arbeit. Aber ein Mann, der das Gepäck für eine Frau fehlerfrei zusammenstellt ohne Kontaktlinsenpflegemittel, Tampons und Make-up-Ausstattung zu vergessen, qualifiziert sich als Kerl, auf den sie sich in jeder Lebenslage verlassen kann. Ein Winter-Reiseziel, das in der Gunst der Damen weit oben steht ist zum Beispiel Mauritius. Die Insel gilt allerdings als Honeymoon-Destination. Darum nur auswählen, wenn Sie ernste Absichten haben (siehe „Ring“). Alternativen: Seychellen, Malediven, Karibik. Oder – etwas näher und preiswerter – fliegen Sie zur Mandelblüte im Januar/Februar nach Mallorca. Hoch im Kurs stehen ebenso Städtereisen oder romantische Trips in den Schnee. Achtung: Bei Reisen in tropische Gefilde erkundigen Sie sich vorher, ob Impfungen angeraten sind und informieren Sie die Beschenkte. Selbst wenn das vielleicht ein bisschen von der Überraschung wegnimmt.

Geschenk: Karten für das nächste Heimspiel

Sie haben ihr schon lange vorgeschwärmt, wie großartig es in der Fankurve ist. Darum haben Sie jetzt fürs nächste Spiel eine zweite Karte besorgt.
So kommt’s an: Höchstens dann eine gute Idee, wenn Ihre Freundin ebenfalls Fußballfan (für den gleichen Club) ist. Allerdings würde sie sich in diesem Fall vermutlich selber ein Ticket organisieren. Ansonsten gilt: Eine zweite Eintrittskarte für etwas, wo Sie selber gerne hinwollen wirkt nicht nur reichlich einfallslos, sondern vor allem so, als hätten Sie lediglich keine Lust, alleine loszuziehen. Ob es sich nun um ein Fußballspiel, ein Stones-Konzert oder den Auftritt der Wildecker Herzbuben handelt. Die Disqualifikation droht, wenn Ihre Freundin kein Geheimnis daraus macht, dass sie Fußball (die Stones/Herzbuben) hasst und Sie als Bekehrer auftreten. Ihr Herzblatt wird Sie für einen hoffnungslosen Egomanen halten.

Geschenk: Utensilien für sein Hobby

Sie spielen – zum Beispiel - Golf. Und das würden Sie gerne mit Ihrer Partnerin zusammen tun. Ergo haben Sie das nötige Zubehör besorgt, nett verpackt und gleich noch für die Dame einen Golfkurs für Anfänger gebucht. Das perfekte Weihnachtspräsent – oder?
So kommt’s an: Sofern die Frau an Ihrer Seite jüngst Interesse an Ihrem Hobby signalisiert hat, vermittelt sich mit so einem Geschenk, dass Sie gut zuhören und dass Sie gerne Ihre Freizeit mit Ihrem Schatzi verbringen möchten. In allen anderen Fällen wird sie denken: Er will über meinen Kopf hinweg bestimmen, wie ich meine Freizeit verbringe. Und ist selber nicht bereit, Kompromisse einzugehen, um mich häufiger zu sehen. Kein Wunder, wenn da die Stimmung unterm Christbaum auf einmal in Feindseligkeit umkippt.

Geschenk: Utensilien für ihr Hobby

Nehmen wir an, Ihre Freundin reitet. Wenn Sie ehrlich sind, sind Sie eifersüchtig. Auf die Zeit und die Zärtlichkeit, die sie für den Gaul aufwendet. Und trotzdem springen Sie über Ihren Schatten und schenken ihr neue Reitstiefel - in der richtigen Größe.
So kommt’s an: Sie sind ein Mann, wie ihn sich Frauen wünschen. Wenn Sie ihr Accessoires für ihre Zeit raubende Lieblingsbeschäftigung kaufen, haben Sie bei Ihr sofort einen Stein im Brett. Denn auf diese Weise zeigen Sie, dass Sie tolerant sind und sie lieben, auch wenn Sie befürchten, dass ihr der doofe Klepper (oder ein anderes Hobby) mehr bedeutet als Sie. Übrigens: Falls Ihre Freundin im Falle der Stiefel Ihr wahres Motiv im erotischen Bereich vermutet (d.h. die Vorstellung von ihr, bekleidet ausschließlich mit dem neuen Schuhwerk) streiten Sie einfach alles ab. Und dann tun Sie so, als hätte Sie allein die Verdächtigung auf den Gedanken gebracht...

Geschenk: Ein Kleid

Der heiße Fummel sah an der Verkäuferin super aus. Und sie dachten sich: „Hey, das wäre auch was für mein Hasi.“
So kommt’s an: Heikle Sache! Und das hat nichts damit zu tun, ob Sie den Geschmack der zukünftigen Trägerin treffen. Das Problem beim „Blindkauf“ ist die Größe. Falls Sie die richtige Nummer erwischen, Ihre Freundin aber keine Model-Maße hat, wird sie aus allen Wolken fallen. Konnte sie sich bislang noch vorgaukeln, dass Sie sie für schlanker halten als sie ist, denkt sie jetzt: „O Gott, er weiß, dass ich Größe 42 trage. Ihm ist klar, dass ich dick bin.“ Wählen Sie das Kleid eine Nummer zu groß, denkt sie: „Für wie fett hält der mich eigentlich?“ Ist es zu klein, befürchtet sie: „Ist ja schmeichelhaft, aber wenn ich da überhaupt reinkomme, werde ich fett aussehen“. Was lernen Sie daraus? Genau: Kaufen Sie ihr einen Schal.

Geschenk: Etwas selbst Gemachtes.

Mit selbst gemalten Bildern hatten Sie schon als Kind immer Erfolg bei den Frauen.
So kommt’s an: Hier geht es weniger um künstlerische Perfektion als um Zeit und Aufwand. Denn an letzterem bemisst eine Frau den Grad Ihrer Liebe. Ein liebevoll mit Öl auf Leinwand gepinseltes Werk, ob es sich jetzt um ein simples Herz oder einen kitschigen Sonnenuntergang handelt, signalisiert mehr Zuneigung als ein welliges Blatt Papier, auf das mit Wasserfarbe schnell ein Pseudo-Pollock geklatscht wurde. Mit so etwas können höchstens Fünfjährige Begeisterung auslösen. Sie können nicht malen? Dann aber vielleicht tischlern und mit einem Regal Marke Eigenbau beeindrucken. Liegt Ihre Gabe in der Fotografie? Vergrößern Sie ein gelungenes Bild und rahmen sie es. Besonders toll kommt der selbst geschriebene Song, aufgenommen im extra angemieteten Studio. Botschaft: Ich liebe dich über alles! Genau das wollen Sie ihr auch sagen? Komponieren Sie los!

Geschenk: Haushaltsgerät

Sie vermuten, dass das Edelstahl-Sieb, das Sie soeben erstanden haben, bald im Museum of Modern Art ausgestellt wird, so formschön mutet es an. Im Grunde ist das gar kein Küchensieb, sondern Kunst.
So kommt’s an: Design hin oder her, ein Küchengerät bleibt ein Küchengerät, darüber lässt sich keine Frau hinwegtäuschen. Und darum sagt auch das durch und durch stylishe Sieb oder der megahippe Milchaufschäumer: Der Platz des Weibes ist am Herd. Das kann keine moderne Frau so stehen lassen. Falls der Schenker und die Beschenkte zusammen wohnen, kommt hinzu, dass er sich selbst mit beschenkt. Platzverweis!

Geschenk: Blumen und Pralinen

Das sind Klassiker, damit kann man doch nichts falsch machen, meinen Sie?
So kommt’s an: Stimmt, bei Ihrer Oma liegen Sie damit sicher immer richtig. Jede andere Dame wird hingegen annehmen, dass Sie sie für Ihre Oma halten.

Geschenk: Schönheits-OP

Die Körbchengröße Ihrer Frau würde Ihnen ein wenig nach oben korrigiert noch besser gefallen. Warum also nicht plastische Chirurgie verschenken, wenn Sie es sich leisten können?
So kommt’s an: Ganz einfach, weil Ihre Frau Sie dann verlassen wird. Denn Sie sagen ihr damit: Ich akzeptiere dich nicht, wie du bist. Das ist eine Demütigung ersten Grades. Stellen Sie sich umgekehrt einfach vor, Sie bekämen eine Penisverlängerung geschenkt. Selbst, wenn sie sich die Brust-OP oder eine andere Verschönerung ausdrücklich gewünscht hat, dürfen Sie sie nur schenken, wenn Sie betonen, dass die Dame so etwas keinesfalls nötig hat. Sonst wird sie sich zwar operieren lassen. Aber Sie danach trotzdem verlassen.

Geschenk: Sexspielzeug

Ein türkisfarbener Noppenvibrator und ein paar asiatische Liebeskugeln sind schließlich mal was anderes.
So kommt’s an: Originell ist ein derartiges Geschenk zweifellos. Das ist aber auch alles. Wenn Sie Pech haben, versteht auch eine nicht prüde Frau a) Er denkt nur an Sex und dabei will er sich b) nicht mal mehr Mühe geben, sondern hofft, dass ich mit diesen Hilfsmitteln auf Touren komme.

Geschenk: Kochkurs

Sie lieben gutes Essen, Ihre Freundin auch. Da liegt ein Kochkurs nahe, oder?
So kommt’s an: Schenken Sie ihr und sich zusammen so einen Kurs, lautet die Botschaft: Ich will sinnliche Sachen mit dir kochen und Sex auf der Küchenarbeitsfläche haben. Dagegen ist absolut nichts einzuwenden. Ein Kochkurs für die Frau allein heißt hingegen: Ich wähle weit rechts, bevorzuge die Missionarsstellung und finde, dass früher alles besser war als die Frauen noch nicht wählen durften.

Geschenk: Wellness-Wochenende

Ihr Schnurzel sah in letzter Zeit ein wenig abgespannt aus. Und da haben Sie zufällig das Angebot für das Beauty-Weekend inklusive Schroth-Kur entdeckt...
So kommt’s an: Eigentlich lieben Frauen Wellness-Urlaub. Doch wenn sie selbigen von ihrem Männe geschenkt bekommen, kann der Schuss nach hinten losgehen. Eifersüchtige Frauen unterstellen schnell, dass er ein sturmfreies Wochenende für sich selbst anstrebt. Mollige Frauen (oder solche, die sich für mollig halten – also fast alle) befürchten, dass er sie für zu dick hält und sie abnehmen sollen. Nicht mehr ganz junge Damen haben Angst, dass er sie zu alt findet und sich Faltenglättung erhofft. Einzig die wirklich gestressten Frauen werden dankbar sein und denken: Endlich sieht er, dass ich ein bisschen Zeit für mich brauche.

Geschenk: Ein Callboy

Welche Frau kriegt schon einen Mann zu Weihnachten?
So kommt’s an: Ihre Süße wird glauben, dass Sie impotent geworden sind.

Geschenk: Gutscheine

Ihnen ist eben nichts Besseres eingefallen. Also haben Sie flugs einen Gutschein gebastelt.
So kommt’s an: Wenn ein Gutschein eine Notlösung ist, wird er auch immer wie eine Notlösung aussehen. Selbst dann, wenn Sie den Schein in einer noblen Parfümerie oder einem Designer-Damenoberbekleidungsgeschäft erworben haben. Ganz übel, wenn Gutscheine für Selbstverständlichkeiten wie Hausarbeiten ausgestellt werden oder für Mickrigkeiten wie ein Essen bei einer Fast-Food-Kette. All das signalisiert einer Frau: Der Typ ist geizig, einfallslos, langweilig, spießig und ein Pascha. Und das sind Sie doch nicht, oder?

Geschenk: nichts

Den Konsumterror machen Sie nicht mehr mit. Das haben Sie auch Ihrer Herzdame mitgeteilt. Diesmal gibt’s nur Luft und Liebe.
So kommt’s an: Mit dieser Ansage geraten Sie flott in Verdacht, geizig zu sein. Selbst wenn sich die Lady mit der Vereinbarung auf Geschenke zu verzichten einverstanden gezeigt hat, könnte es sein, dass Sie trotzdem wenigstens eine klitzekleine Überraschung erwartet. Das kann eine Flasche Wein sein oder eine langstielige Rose. Denn von nichts kommt nichts.

Geschenk: Ein Tier

Der Welpe in der Tierhandlung sah ja so niedlich aus, da haben Sie ihn gleich mitgenommen.
So kommt’s an: Mit dem Verschenken eines Tieres kommunizieren Sie nur eines: Verantwortungslosigkeit. Lebende Tiere verschenkt man nicht, schon gar nicht ohne vorherige Absprache. Die Gefahr ist nämlich groß, dass das Kleine nach dem Fest im Tierheim oder auf der Straße landet, weil die Beschenkte keine Zeit, keinen Platz, keine Genehmigung zur Haustierhaltung oder eine Tierhaarallergie hat. Kaufen Sie lieber ein Stofftier. Das ist auch süß.

Geschenk: Ein Buch

Ihr Herzblatt ist ein Bücherwurm. Aber was ist wohl besser für sie: Goethe oder Grisham?
So kommt’s an: Buch ist nicht gleich Buch. Ein Klassiker à la Kafka kann schulmeisternd wirken, wenn sie sonst nur Rosamunde Pilcher liest, während er bei einer literaturinteressierten Frau vermutlich ohnehin schon im Regal steht. Ein Taschenbuch vom Wühltisch (mit Aufdruck „Mängelexemplar“) kommt weniger gut als der letzte Nesser-Krimi, den sie noch nicht hat. Um herauszufinden, welches Buch Ihrer Leseratte noch zum Glück fehlt, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als heimlich den Bücherschrank zu inspizieren.

Geschenk: Etwas, wo er günstig dran kommt

Das können Karten für das Musical sein, das Ihre Catering-Firma beliefert oder Präsentkörbe, die Sie von Geschäftspartnern bekommen haben. Zu schade zum Wegwerfen.
So kommt’s an: So etwas dürfen Sie natürlich gerne weiterverschenken – zusätzlich zu anderen Dingen und mit dem Hinweis auf die Herkunft der Extra-Gabe. Besteht das Weihnachtsgeschenk für Ihre Freundin aber ausschließlich aus einem unpersönlichen Werbepräsent und sie kommt Ihnen auf die Schliche, wird sie entsetzt sein. Keine Frau hat es gerne, als Entsorgungsstation für Reste herzuhalten.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.