Beziehung
Geändert am: 18. Dezember 2019

Glückliche Weihnachten für Paare - so klappt's

Written by menscore Published in Beziehung
Fachliche Beratung: Ärztliche Redaktion
 
Glückliche Weihnachten für Paare - so klappt's © drubig-photo - Fotolia.com

Weihnachten soll eine besinnliche Zeit sein, auch für Paare, in der man zur Ruhe kommt und das Fest mit der Familie genießt. Doch überzogene Erwartungen können das Fest zur Belastung für die Beziehung werden lassen. Das kann man vermeiden, wenn man diese wichtigen Punkte beachtet.

Erwartungen an das Weihnachtsfest

Wer ein perfektes Weihnachtsfest erleben will, stützt sich nicht selten in umfangreiche Vorbereitungen, die in der Vorweihnachtszeit auch sehr anstrengend werden können. Schon bei der Auswahl der richtigen Geschenke kann Stress aufkommen, schließlich will man es jedem recht machen und einander nicht enttäuschen. Streit gibt es unter Paaren oft, wenn es darum geht, bei wessen Familie man die Weihnachtsfeiertage verbringt. Beide Familien zu besuchen, ist zeitlich oft nicht zu schaffen. Deshalb entscheiden sich viele dafür, immer abwechselnd ein Jahr bei der eigenen Familien und dann das nächste Jahr bei der Familie des Partners zu verbringen.
Findet die Weihnachtsfeier zu Hause statt, sind zahlreiche Dinge zu erledigen. Zum Beispiel die Auswahl des Weihnachtsmenüs und der Versand von Einladungskarten oder Grußkarten. Zudem will man stets ein guter Gastgeber sein, der Familie gerecht werden und gute Stimmung verbreiten.
Nicht immer haben Paare hier die gleichen Vorstellungen, wie ein optimales Weihnachtsfest verlaufen sollte. Am besten redet man im Vorfeld ausführlich darüber, um Stress an den Feiertagen zu vermeiden.

Wie fröhlich ist das Weihnachtsfest wirklich?

Zu Weihnachten stehen viele Paare unter Druck, da sie alle Erwartungen erfüllen möchten. Nicht immer fällt das Fest dann so fröhlich aus, wie geplant. Hier die häufigsten Gründe, die an Weihnachten die Beziehung belasten können.
1. Zeitdruck: Neben der Arbeit müssen zahlreiche Vorbereitungen getroffen werden. Wer soll die Geschenke kaufen und die Vorbereitungen übernehmen?
2. Finanzen: Wie viel Geld gibt man für Geschenke aus? Kann man sich das überhaupt leisten?
3. Möchte man im kleinen Kreis zu Hause feiern oder mit der ganzen Familie?
4. Sind Kinder dabei, die zusätzlich bespaßt werden müssen?
5. Bei welchem Elternteil wird gefeiert, wenn einer schon mit einem anderen Partner Kinder hat?
6. Wie viel Alkohol darf getrunken werden? Ab wann wird der betrunkene Partner peinlich und was tut man dagegen?
7. Was gibt es zu essen? Problematisch: wenn einer Vegetarier oder Veganer ist, der andere aber auf seinen Weihnachtsbraten besteht.

11 Tipps für ein glückliches Weihnachtsfest

Bei der Planung und Umsetzung des Weihnachtsfestes lässt sich einiges tun, um Stress und Streiterei zu vermeiden. Hier ein paar Tipps, wie das am besten gelingt.
1. Eine gemütliche Stimmung mit Kerzenlicht, der Verzicht auf den Fernseher und alles was sonst noch stören könnte – das ist der optimale Einstieg in die besinnliche Zeit. Auch gemeinsames Kochen steht bei vielen Paaren ganz hoch im Kurs.
2. Gemeinsam ganz in Ruhe überlegen und vor sich hin träumen über die perfekte Weihnachtsfeier nimmt den Druck aus der Planung.
3. Eine gemeinsam erstellte Todo-Liste erleichtert die Planung enorm. Unwichtige Dinge sind von den wichtigsten Punkten zu trennen.
4. Die Aufteilung aller Aufgaben auf beide Partner vermeidet zu viel Zeitaufwand für einen.
5. Genau planen sollte man, wer an den Weihnachtsfeiertagen mit wem feiert und welche Personen eingeladen werden sollen.
6. Durch Besuche in der Vorweihnachtszeit bei dem Rest der Familie fühlt sich keiner benachteiligt.
7. Hohe Erwartungen sollten in der Weihnachtszeit etwas zurückgeschraubt werden. Kein Fest ist perfekt und kleine Fehler sind durchaus erlaubt. Die positiven Dinge sollten für Paare immer im Vordergrund stehen.
8. Kleine Auszeiten in der Weihnachtszeit nehmen die Anspannung. Das kann ein gemeinsamer Spaziergang sein oder auch ein gemütlicher Abend zu zweit vor dem Kamin.
9. Zu viel Alkoholgenuss ist nie eine gute Idee. Auch wichtige Gespräche sollten auf die Zeit nach Weihnachten vertagt werden.
10. Die Privatsphäre aller Familienmitglieder sollte immer respektiert werden. Wer also zu Besuch bei der Familie ist, sollte sich als Paar zur Übernachtung in ein Zimmer zurückziehen können. Ist zu wenig Platz vorhanden, tut es auch ein romantisches Hotel in der Nähe der Familie. Hier kann man gleich noch ein paar Wellnesseinheiten und romantische Zeit zu zweit genießen.
11. Paare sollten erst gar nicht versuchen, es jedem Recht zu machen. Wer die Feier ausrichtet, bestimmt, was es zu essen gibt und wie der zeitliche Ablauf ist. Sind Veganer oder Vegetarier eingeladen, sollte allerdings schon eine leckere Alternative zur Weihnachtsgans angeboten werden.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.