Prostatakrebs

Prostatakrebs

© momius - Fotolia.com

Neueste Studienergebnisse haben ergeben, dass bestimme Mittel zur Senkung des Bluthochdrucks auch das Risiko senken können, an Prostatakrebs zu erkranken.

Finasterid schützt vor Prostatakrebs

Written by  menscore, Published in Prostatakrebs
© Kateryna_Kon - Fotolia.com

Langzeitergebnisse der Prostatakrebs-Präventionsstudie: Finasterid ist ein wirksames Medikament, das das Risiko von Prostatakrebs senken kann.

© Alexandr Mitiuc - Fotolia.com

Prostatakrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Männern in Deutschland. Jährlich werden rund 63.400 Neuerkrankungen diagnostiziert. Neben einer Tast- und einer Blutuntersuchung spielen bei der Diagnose Ultraschallverfahren eine entscheidende Rolle, jetzt auch kombiniert mit künstlicher Intelligenz.

PSA-Test - sinnvoll?

Written by  menscore, Published in Prostatakrebs
© jarun011 - Fotolia.com

In Deutschland gehört das Prostatakarzinom zu den häufigsten Krebserkrankungen bei Männern. Ab 45 Jahren haben Männer jährlich Anspruch auf Leistungen zur Früherkennung wie die Tastuntersuchung von Prostata, äußeren Geschlechtsorganen und Lymphknoten, nicht dagegen auf einen PSA-Test.

Neue Laserbehandlung bei Prostatakrebs

Written by  menscore, Published in Prostatakrebs
© Kateryna_Kon - Fotolia.com

Für Männer mit einem wenig aggressiven Prostatakrebs ergeben sich gute Chancen durch eine neu eingeführte Behandlungsmethode. Bei dem sogenannten Tookad-Verfahren wird mittels Laserlichts ein Medikament aktiviert, das dann seinerseits zu einem Angriff und schließlich zur Zerstörung des Krebsgewebes führen soll.

© rdnzl - Fotolia.com

Bei Prostatakrebs handelt es sich um die häufigste Krebserkrankung bei Männern. Betroffen sind Männer hauptsächlich im fortgeschrittenen Alter. Es gibt einige Empfehlungen zur Gestaltung der Lebensweise, die darauf abzielen, das Fortschreiten von Prostatakrebs zu hemmen.

© angellodeco - Fotolia.com

Unter keiner anderen Krebsart leiden Männer so häufig, wie unter Prostatakrebs. Eine Früherkennung ist daher unverzichtbar, denn im Frühstadium bestehen die besten Heilungschancen. Zur gesetzlich garantierten Krebsvorsorge zählt hierzulande lediglich das Abtasten der Prostata. Tiefer liegende Tumore können dabei durchaus übersehen werden. Eine bessere Gewissheit kann hier ein PSA-Test schaffen.

© bilderzwerg - Fotolia.com

Die Früherkennung spielt im Rahmen der Behandlung von Prostatakrebs eine wichtige Rolle. Eine Prostatabiopsie wird durchgeführt, wenn vorherige PSA-, Tast- und Ultraschalluntersuchungen auffällige Befunde erbracht haben. Die bei der Biopsie entnommenen Gewebeproben aus der Prostata werden eingehend unter einem Mikroskop untersucht, um herauszufinden, ob es sich um Krebs handelt, und wenn ja, wie aggressiv dieser Krebs ist, um eine möglichst effektive Therapie einzuleiten.

Seite 1 von 5

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.