Blase/ Pinkeln
Geändert am: 21. August 2020

Warum der Urin stinkt – 6 Gründe

Written by menscore Published in Blase/ Pinkeln
Fachliche Beratung: Ärztliche Redaktion
 
Mann hält Luft an wegen Geruchswolken © Ioannis Pantzi - Fotolia.com

Veränderter Uringeruch kann harmlos sein wie nach dem Verzehr von Spargel, er kann aber auch auf eine ernste Erkrankung hinweisen. Hier die Ursachen für ungewöhnlichen Harngeruch.

1. Spargel

Fangen wir mal ganz harmlos an: der oben schon angesprochene Spargel. Wenn Sie Spargel gegessen haben und später einen unangenehmen, schwefelartigen Geruch Ihres Urins bemerken, dann gehören Sie zu den Menschen, die ein spezielles Enzym besitzen, das die Asparaginsäure im Spargel in schwefelhaltige Stoffe aufspaltet. Das ist weder gefährlich noch ein Anzeichen für eine Erkrankung, lediglich der Geruch wird von einigen als unangenehm empfunden.

2. Dehydrierung

Wenn Ihr Urin dunkel verfärbt ist und stark nach Ammoniak riecht, ist das ein starkes Indiz für eine Dehydrierung Ihrerseits. Wenn Sie zu wenig trinken, verändert sich das Verhältnis der Bestandteile des Urins zueinander, was wiederum zu der Verfärbung und dem Ammoniakgeruch führt. Sie sollten darauf achten, täglich ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, ca. 1,5 bis 2,5 Liter am Tag. Wenn Sie Ihrem Organismus über längere Zeit wenig Flüssigkeit zuführen, begünstigt das die Bildung von Nierensteinen und Harnwegsinfektionen und belastet auch das Herz.

3. Nierenstein

Auch Nierensteine können zu einer geruchlichen Veränderung Ihres Urins führen. Durch die Nierensteine wird der Fluss des Urins verlangsamt oder sogar behindert, und dadurch setzen sich Salze und Ammoniak fest, was einen entsprechend strengen Geruch nach Ammoniak verursacht. Manche Nierensteine bestehen aus Cystin, was zu einem Geruch nach faulen Eiern führt. Wenn Sie die Vermutung haben, unter einem Nierenstein zu leiden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen!

4. Harnwegsinfektionen

Häufiges Wasserlassen, das von Schmerzen und einem unangenehmen Geruch des Harns begleitet ist? Dahinter kann eine bakterielle Harnwegsinfektion stecken, besonders, wenn Sie gleichzeitig Fieber haben. Auch hier sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Dieser wird Ihnen wahrscheinlich ein Antibiotikum verschreiben, um die Beschwerden in den Griff zu bekommen.

5. Diabetes

Ein süßlicher Geruch Ihres Urins deutet auf eine Diabeteserkrankung hin. Verbrennt Ihr Körper Fett anstatt Glukose, entstehen chemische Verbindungen, die zu dem süßlichen Geruch führen. Sollten Sie noch Symptome wie Verwirrtheit, Erbrechen oder Atembeschwerden bemerken, sollten Sie sich unverzüglich in medizinische Obhut begeben.

6. Sexuell übertragbare Krankheiten

Geschlechtskrankheiten, wie beispielsweise eine Infektion mit Chlamydien, können zu einem unangenehmen Geruch des Urins führen. Achten Sie besonders auf Schmerzen beim Wasserlassen, einen Juckreiz im Genitalbereich oder sonstige Auffälligkeiten, wenn Sie vor kurzer Zeit Geschlechtsverkehr hatten. Bakterielle Infektionen lassen sich gut mit Antibiotika behandeln. Bei einer viralen Infektion kann das Ganze durchaus etwas langwieriger werden und Antibiotika helfen an dieser Stelle nicht weiter. Setzen Sie sich am besten umgehend mit Ihrem Arzt in Verbindung, wenn Sie den Verdacht haben, sich eine sexuell übertragbare Krankheit zugezogen zu haben.

Es gibt noch weitere Faktoren, die den Geruch Ihres Urins beeinflussen können. Die hier genannten – vor allem die medizinisch relevanten – sind die im Hinblick auf Gesundheit bekanntesten und wichtigsten.

 

Sind Sie gut im Bett?

ANZEIGE
ANZEIGE

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.