Wussten Sie schon?

Wussten Sie schon?

© stnazkul - Fotolia.com

Der senkrecht nach oben weisende erigierte Penis kommt besser an den G-Punkt der Partnerin heran. Außerdem lässt er seinen Träger fit und besonders leistungsfähig erscheinen.

... dass die Vorhaut sich wiederherstellen lässt? © Vibe Images - Fotolia.com

Für alle, die ihre Vorhaut nach einer Beschneidung wiederhaben wollen: "Die bewegliche Haut am Penisschaft bzw. die Restvorhaut muss in Richtung Eichel gezogen und mit Pflastern fixiert werden. Später kommen Plastikringe, Kappen und sogar Gewichte hinzu. Bis zur vollständigen Bedeckung der Eichel können Wochen, Monate oder auch Jahre vergehen, je nach Grad der Beschneidung", so Frank Tschuschke, der auch die deutsche Abteilung von "Norm" (National Organisation of Restoring Men) vertritt.

© pupunkkop - Fotolia.com

Was ist sonst wichtig, wenn nicht die Penismaße? "Viel wichtiger ist die Dicke der Hoden", behauptet der britische Biologe Robin Baker. "Männer mit großen Hoden ejakulieren häufiger und schicken bei jedem Verkehr mehr Spermien ins Rennen".  

... dass der Rückzieher jeden vierten Liebhaber zum Vater macht? © yannik LABBE - Fotolia.com

Der Coitus interruptus, bei dem der Penis kurz vorm Samenerguss herausgezogen wird, ist eine der unzuverlässigsten Verhütungs-Methoden.

© scaliger - Fotolia.com

Er gehört einem Muschelkrebs, dessen Fossil in der englischen Grafschaft Hertfordshire entdeckt wurde. Das Tierchen maß fünf Zentimeter und erhielt den Namen Schwimmer mit großem Penis (Colymbosathon ecplecticos), berichtete das Fachmagazin „Science".

© momius - Fotolia.com

Biomedizinische Institute in den USA verwenden seit über 10 Jahren Vorhäute von Säuglingen für die Herstellung von Insulin und für die Züchtung von künstlicher Haut für Patienten mit Verbrennungen. In einer Vorhaut befindet sich genetisches Material für über 23.000 Quadratmeter Haut.

Die Prostata lagert Kalium, Zink und Zitronensäure in 600-facher Konzentration ein, um für weitere Spermienproduktion gerüstet zu sein. Wird mangels Verbrauchs kein neues Sperma gebildet, bleibt die Prostata auf diesen Stoffen sitzen, die in diesen Mengen Prostatakrebs begünstigen können. Das berichtete das New England Journal of Urology. Für Männer zwischen 20 und 30 Jahren bedeutet dies fünf Mal Sex pro Woche, um das Krebsrisiko um 30 Prozent zu senken.

© zwolafasola - Fotolia.com

Nein, hier ist nicht die Hodenüberwärmung gemeint. In das enge Bein einer Jeanshose gesteckt, wird der Penis jedes Mal, wenn er steif wird, daran gehindert, sich zu erheben.

Size-Rechner

Berechnen Sie hier Ihre optimale Kondomgröße.



 

Sind Sie gut im Bett?

ANZEIGE
ANZEIGE

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.